Suche
Close this search box.
  • Français
  • English
  • Deutsch

Unumgängliche Sehenswürdigkeiten

Mit ihrem atemberaubenden Blick auf die Altstadt ist die Zitadelle eine Unesco-Stätte, die Sie bei Ihrem Besuch nicht verpassen sollten. Von ihren Wehrgängen aus haben Sie einen Panoramablick auf die Schleife und die Vauban-Festungsanlagen. Ein riesiges Areal, das Sie drinnen und draußen erkunden können, und zwar auf spielerische Weise dank einer ganz neuen, für Kinder eingerichteten Schnitzeljagd. Am Fuße der Zitadelle, nur wenige Schritte von der Kathedrale Saint-Jean entfernt, in der sich die astronomische Uhr befindet, lässt Sie das Maison de Victor Hugo die großen Stunden des französischen Literaturgenies wieder aufleben, und zwar an dem Ort, an dem er 1802 das Licht der Welt erblickte. Für Kunst- und Geschichtsliebhaber ist das Musée des Beaux-Arts et d’Archéologie, das die älteste Sammlung Frankreichs beherbergt, ein weiteres Muss in der Stadt. Das Musée du temps ist auf seine Weise ein Muss für alle, die schöne Uhren und Uhrmacherkunst bewundern. In der Umgebung können Sie sich in Nancray ins Grüne begeben und im großen Park des Musée des Maisons Comtoises die typischen Bauten der Region entdecken. Oder Sie reisen lieber zum Mittelpunkt der Erde und durchwandern die unterirdischen Labyrinthe der Grotte von Osselle. Gänsehaut und Staunen sind garantiert!

Sommaire

Die Zitadelle von Besançon

Alle stürmen die Vauban-Festung… aber Vorsicht, die Festungsanlagen wurden so konzipiert, dass sie uneinnehmbar bleiben! Die Zitadelle von Besançon ragt mehr als 100 Meter über die Stadt hinaus und ist ein außergewöhnlicher Ort, von dem aus man einen spektakulären Ausblick auf die Umgebung hat. Die Festung beherbergt aber auch mehrere Museen: das Musée comtois, das Musée de la Résistance et de la Déportation und ein Naturmuseum mit einem zoologischen Garten, einem Aquarium, einem Insektarium und einem Noctarium…

Das Museum der Schönen Künste und der Archäologie

Das 2018 nach vierjähriger Bauzeit wiedereröffnete Musée des Beaux-Arts et d’Archéologie in Besançon setzt die älteste öffentliche Sammlung Frankreichs in Szene, die 1694 initiiert wurde. Gemälde, Grafiken und Skulpturen aus allen Epochen und Provenienzen werden Kunst- und Kulturliebhaber begeistern. Auch die archäologischen Sammlungen zeugen von der reichen Vergangenheit der Stadt, in der Vorgeschichte ebenso wie im antiken Vesontio.

Das Museum der Zeit

In der Hauptstadt der französischen Uhrmacherei beherbergt der Palais Granvelle reiche Erbstücke, die mit dem Know-how der Uhrmacherei in Verbindung stehen. Von extrem groß bis unendlich klein: Entdecken Sie im Musée du Temps, wie das Zählen der Stunden im Laufe der Jahrhunderte verfeinert wurde. Sie sehen dort auch ein kleines Juwel der Präzision, das von einem Mann aus Bisontin hergestellt wurde: die Leroy 01. Als sie 1904 auf den Markt kam, wurde diese Uhr mit 975 Einzelteilen und 24 Komplikationen zur kompliziertesten der Welt. Sie blieb es bis 1989! Ein Foucaultsches Pendel erwartet Sie auch unter dem prächtigen Eichengebälk des Palais Granvelle, wobei Sie vom Turm aus einen atemberaubenden Blick auf die Stadt haben.

Das Geburtshaus von Victor Hugo

Sie wussten es vielleicht nicht, aber der berühmte Autor von Les Misérables und Notre Dame de Paris wurde in Besançon geboren, und zwar in der 140 Grande Rue. In dem Haus, in dem er am 26. Februar 1802 geboren wurde, entdecken Sie in einer zeitgenössischen Szenografie die beeindruckende Hommage an den engagierten Mann, der er war, und seine Kämpfe für Freiheit und Menschenwürde.

Die St.-Johannes-Kathedrale und ihre Schätze

Die zwischen dem antiken Schwarzen Tor und der Zitadelle gelegene Kathedrale Saint-Jean weist mehrere Sehenswürdigkeiten auf, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Ihr einzigartiger Grundriss, der von karolingischen Bauten inspiriert ist, zeichnet sich durch zwei gegenüberliegende Apsiden aus: einen romanischen Chor und einen reich verzierten Gegenchor aus dem 18. Allein oder während einer Führung können Sie hier insbesondere einen runden Altar aus weißem Marmor (das einzige französische Exemplar dieser Art) und ein Gemälde der Jungfrau Maria mit den Heiligen von Fra Angelico besichtigen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs zur Kathedrale sollten Sie sich die astronomische Uhr nicht entgehen lassen, die das Prunkstück der Uhrmacherkunst von Bisontin ist.

Die Astronomische Uhr

Dieses Meisterwerk des Uhrmachers und Mechanikers Auguste-Lucien Vérité befindet sich in einem niedrigen Raum des Glockenturms der Kathedrale Saint-Jean und vereint mechanische Perfektion mit einem poetischen Dekor. Die astronomische Uhr von Besançon mit einem Mechanismus aus über 30.000 Teilen besteht aus 57 Zifferblättern und 11 Uhrwerken, die zum Teil dazu dienen, Läutewerke auszulösen und Automaten zu animieren.

Der Regionalfonds für zeitgenössische Kunst

Als Ort des Austauschs und der künstlerischen Begegnungen präsentiert das Frac das ganze Jahr über wechselnde Ausstellungen. Seine Sammlungen zeigen die große Vielfalt der heutigen Kunst, die durch verschiedene Bereiche wie Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur oder Video repräsentiert wird. Das Programm des Frac ist auch reich an Veranstaltungen: Konzerte, Aufführungen, Konferenzen, Performances…

Die beschilderten Strecken, Besançon balade urbaine

Folgen Sie den Markierungen unserer drei touristischen Rundgänge und entdecken Sie das reiche Kulturerbe und die architektonischen Schätze, die das alte Zentrum von Besançon durchziehen. Auf diesen Stadtspaziergängen im Herzen der Schleife, an den Ufern des Doubs oder durch das Viertel Battant durchstreifen Sie die Straßen der Hauptstadt der Franche-Comté und begeben sich auf die Spuren ihrer Geschichte.

BESANCON

Balade urbaine, rives et remparts du Doubs

BESANCON

Balade urbaine, au coeur de la boucle

BESANCON

Parcours fléchés

Die Grotte von Osselle

Diese Höhle, die 15 km von Besançon entfernt in der Nähe von Osselle liegt, wurde im 13. Jahrhundert entdeckt und verdankt ihren Ruf der Vielfalt ihrer paläontologischen und prähistorischen Schätze. Auf einem 1200 Meter langen Rundgang, der von märchenhaften Lichtspielen unterbrochen wird, entdecken Sie spektakuläre Kristallisationen und das weltweit größte Vorkommen von Höhlenbären.

Das Museum der Comtoiser Häuser

In diesem Freilichtmuseum, das sich über einen 15 Hektar großen Park erstreckt, können Sie von einem Gemüsegarten zu einem Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert und von einem Teich zu einem traditionellen Ofen gelangen. Hier vermischen sich das ländliche Erbe der Franche-Comté, Animationen und Überlegungen zu den gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft. Das Museum Parc des Maisons Comtoises befindet sich in Nancray, 15 km von Besançon entfernt, und wird von den Ginko-Bussen bedient (Reservierung erforderlich).

© Crédits photos : ©Ville de Besançon - Grand Besançon Métropole, ©Office de Tourisme et des Congrès de Grand Besançon Métropole