Le beau siècle

Ausstellung Le Beau Siècle, präsentiert im Musée des Beaux-Arts et d’Archéologie (Museum für Schöne Künste und Archäologie).

Mai 1674. Ludwig XIV. ist persönlich bei der Einnahme von Besançon anwesend. Die alte freie Stadt, die endlich erobert wurde, wird zur Hauptstadt der Provinz Franche-Comté. Es beginnt eine außergewöhnliche Periode von 120 Jahren, in der sich die wirtschaftliche, demografische, politische und religiöse Aktivität entwickelt und die Bedingungen für einen beispiellosen Aufschwung der künstlerischen Produktion schafft. Diese bislang nur punktuell dokumentierte künstlerische Vitalität, die als Ökosystem betrachtet wird, ist der Ausgangspunkt der Ausstellung Le beau siècle.

Die Historiografie zeigt, dass sich die Forschung in Besançon für das 18. Jahrhundert im Wesentlichen auf bestimmte Gebäude und einige Namen konzentriert hat: drei Architekten – Claude-Nicolas Ledoux, der bekannteste, Alexandre Bertrand, Jean-Charles Colombot – und drei Künstler, den Bildhauer Luc Breton und die Maler Melchior Wyrsch und Gaspard Gresly. Bisher wurde kein umfassender Ansatz versucht, keine Ausstellung, die den Herausforderungen dieser für die Geschichte Besançons so entscheidenden Periode gewidmet war, von der die Einwohner noch heute in ihrem täglichen Lebensumfeld weitgehend abhängig sind.
Die Ausstellung soll daher die Einzigartigkeit dieser Periode und ihrer Produktion sowie ihre Hauptmerkmale aufzeigen.
und ihre Komplexität zu zeigen: Warum gibt es so viele Künstlernamen und so wenige Werke? Was sind die wichtigsten
wichtigsten Innovationen, die scheinbaren Archaismen? Wie verbinden die Werke, die Künstler und ihre Auftraggeber eine relativ abgelegene Stadt mit Paris, aber auch mit Italien und, in geringerem Maße, mit Flandern? Was sagen die künstlerischen und architektonischen Projekte und Realisierungen über die gewollte Französisierung der Provinz und ihrer Hauptstadt aus?

Le beau siècle
Musée des Beaux-Arts et d'Archéologie 1 Place de la Révolution
25000 BESANCON
03 81 87 80 67

Siehe Website

Partager

Zeitpläne

Öffnungszeiten und besondere Öffnungsbedingungen / Covid-19

  • In der Nebensaison vom 2. November bis 31. März (außer Schulferien): Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag / 14-18 Uhr. Ganzjährig: Samstag, Sonntag und Feiertage / 10h-18h durchgehend. Während der Schulferien in Zone A: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag / 10h-12h30 14h-18h
vom 10/11/2022 bis 19/03/2023

Lage

  • Im Stadtzentrum

Preise

  MINI MAXI Information(s) complementaire(s)
Normalpreis 8 € -
Ermäßigter Preis 4 € -